Make-IT Digitaltalente

Digitale Kompetenzen von Beschäftigten sind zu einem Schlüsselbegriff geworden, wenn es um die ökonomische Zukunft eines Unternehmens oder um die gesellschaftliche und kulturelle Perspektive eines Landes geht. Berlin ist bei der Digitalisierung der beruflichen Bildung auf einem Weg.

Aufgabe einer modernen Bildung und Berufsausbildung ist es deshalb jungen Menschen Raum und Möglichkeiten zur eigenen Entwicklung zu geben, sowie ihr Interesse für „Bits und Bytes“ zu wecken und zu fördern. In Berlin gibt es dafür bereits eine Vielzahl von „Best Practice“ Beispielen.

Viele Betriebe fördern ihre jungen Beschäftigten und Auszubildenden in besonderer Weise in der Nutzung und im Umgang mit digitalen Technologien, Verbundausbildungsbetriebe ermöglichen ihren Auszubildenden den Erwerb von digitalen Zusatzqualifikationen, Oberstufenzentren integrieren digitale Themen stärker in die Lehrpläne – sowohl in der schulischen als auch in der Dualen Berufsausbildung – und das nicht nur für technische Berufe!

Auch andere Regionen und Städte investieren in die digitale Zukunft ihrer jungen Generation. In Moskau und Beijing – zwei Städtepartner Berlins – bestehen gleichfalls eine Vielzahl von Initiativen, um die digitalen Kompetenzen stärker zu entwickeln.

Leistungswettbewerbe mit Schülern und Auszubildenden zeigen witzige, innovative, kreative und teilweise höchst anspruchsvolle Hard- und Softwareprodukte. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales hat diesen Impuls aufgegriffen. Sie hat 2019 das Vorhaben Make-IT Digitaltalente ins Leben gerufen. Aus Vorgesprächen mit den Stadtverwaltungen und den beiden Hauptstädten Beijing und Moskau ergab sich ein großes Interesse, Konzepte und Erfahrungen zur Digitalisierung der beruflichen Bildung auszutauschen. Mit dem Projektträger GFBM Akademie soll dazu in einem zweistufigen Prozess 2021 ein internationaler Städtewettbewerb stattfinden, in dem Vertreter Berlins, Moskaus und Beijings zeigen, wer aus einem gestellten Thema die beste digitale Antwort findet.

 

 




Der regionale Wettbewerb

Der regionale Wettbewerb bereitet auf den internationalen Wettbewerb vor. 2020 werden in max. drei Wettbewerben mit unterschiedlichen Themen und Niveaustufen Kandidaten für den internationalen Wettbewerb von einer Jury ausgewählt und prämiert. Die Wettbewerbsteilnehmer*innen – ob als Einzelperson oder als Team, ob aus einer Berufsgruppe oder als gemischte Gruppe, ob aus einer (berufsbildenden) Schule oder einem Betrieb oder Bildungsunternehmen – werden von einem zum Thema ausgewählten Expertenteam mit Miniworkshops, Webinaren oder ganz einfach per Telefon begleitet und – wenn notwendig – fortgebildet.

Der internationale Wettbewerb

Der internationale Wettbewerb findet 2021 zwischen den Städten Berlin, Moskau und Beijing statt. Übergreifendes Thema ist die Digitalisierung der beruflichen Bildung. Das Wettbewerbskonzept wurde aufgrund der sehr unterschiedlichen (Berufs-)Bildungssysteme der drei Städte noch nicht fixiert. Sichergestellt muss werden, dass nur Gleiches mit Gleichem in eine Wettbewerbssituation gebracht wird oder dass die Aufgabenstellung unterschiedlichste Lösungen zulässt, so dass sich technisch Anspruchsvolles mit Witzigem, Kreativem und Ungewöhnlichem messen kann. Die finale Veranstaltung ist Ende 2021 in Berlin. Dann werden die Sieger gekürt, begleitet von einer internationalen Veranstaltung zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung beruflicher Aus- und Weiterbildung und den Möglichkeiten der Kooperation zwischen den drei Hauptstädten.

Über uns

Make IT ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Die GFBM Akademie setzt das Vorhaben um.

Die GFBM Akademie ist ein international aktives gemeinnütziges Unternehmen. Sie zielt auf die Förderung der beruflichen Bildung und der berufsorientierten Hochschulbildung. Die GFBM Akademie wurde 2011 gegründet. Sie geht aus dem ebenfalls gemeinnützigen Unternehmen GFBM hervor. Die GFBM gGmbH wurde 1991 in Berlin gegründet. Zu ihren Partnern gehören national und international operierende Unternehmen sowie Bildungs- und Hochschuleinrichtungen. Eine besondere Partnerschaft besteht zu den Unternehmen SIEMENS und ABB.